WordPress Ladezeiten verbessern

WordPress Ladezeiten verbessern|3


WordPress Ladezeiten verbessern, dies  stellt sich doch nicht so einfach dar wie ich dachte.

Hier in diesem Artikel habe ich über meinen Ursprungszustand geschrieben und hier über meinen Versuch,  mit dem WordPress Caching Plugin W3 Total Cache in Verbindung mit dem WordPress Plugin Speed Booster Pack, welches der Entwickler von Speed Booster Pack im WordPress Forum als absolut top empfohlen hatte, mein bisheriges Ladezeiten Ergebnis zu toppen.

Überzeugt hat mich das nicht, wenn du damit mehr Erfolg hast, freut es mich für dich.

WordPress Ladezeit verbessern, was geht noch?

Ich wollte versuchen, mein Ergebnis noch zu verbessern. Nachdem GoogleSpeed Insights Hinweise gibt, was geändert werden kann, muss es doch auch für jemanden wie mich, der in diesem Bereich nicht so fit ist, dennoch möglich sein, die mobilen Werte noch positiv zu verändern.

Also habe ich mir angeschaut, was bemängelt wird.

WordPress Ladezeiten verbessern

 

Der Aufforderung „Entfernen Sie JavaScript, das das Rendering blockiert“ wollte ich nachkommen.

Bei dem ersten Hinweis handelt es sich um ein kostenpflichtiges WordPress Plugin, das meine in die Artikel eingebundenen Videos in unterschiedlichsten Designs rahmt. Okay, dafür habe ich Geld bezahlt, allerdings nutze ich das Plugin schon seit 2012, ein Update hat es nie erfahren, insoweit ist das zu verschmerzen. Als Affiliate es zu bewerben macht auch keinen Sinn, weil der Entwickler berechtigte Provisionen einfach nicht auszahlt.

Fazit: Von diesem Plugin kann ich mich trennen.

Alternativ benötige ich natürlich eine responsive Möglichkeit meine Videos darzustellen. Meine Suche bei Google lässt mich wissen, dass ich ein derartiges WordPress Plugin bereits installiert, nur bisher für andere Zwecke genutzt habe 😉

Es handelt sich um das WordPress Plugin Shortcodes Ultimate Dieses kostenlose WordPress Plugin ist ein richtiges Feuerwerk an Möglichkeiten unterschiedlichste Dinge per Shortcode in deinen Artikel einzubinden.

  • Boxen
  • Button
  • Listen u.v.m.
  • unter anderem auch Youtube und Youtube erweitert

WordPress Ladezeiten verbessern

 

Okay, so habe ich mir die Artikel herausgesucht, die ein Video beinhalten und diese dann per Shortcode eingebunden. Danach habe ich mich von dem zuvor genutzten WordPress Player Plugin verabschiedet.

Schau selbst hier ist ein derartiger Artikel mit Video. Ich finde, das sieht gut aus und ist auch responsive.

Ein Test bei GoogleSpeed Insights zeigt, dass meine Mühe belohnt wurde.

 

WordPress Ladezeiten verbessern  Ich habe meine Mobilwerte von  57/100 auf 69/100 gesteigert und im Desktop von 75/100 auf 89/100

 

Ist es nicht erstaunlich was ein einziges (falsches) Plugin bewirken kann?

GTmetrix gibt folgende Analyse:

WordPress Ladezeiten verbessern  Die Ladezeit beunruhigt mich nicht, denn die variiert sehr stark bei GTmetrix, da die Messung über einen kanadischen Server läuft, wie ich bereits erwähnte, außerdem kam der Hinweis, dass sie derzeit stark überlastet sind. Die weiteren Werte gefallen mir ausgesprochen gut:

Der PageSpeed Score von 96 % ist geblieben, der YSlow Score von 79 % auf 80 % gestiegen.

Um die Ladezeit noch einmal zu checken, gehe ich also wieder zu Pingdom und wähle dort den Serverstandort mit Holland/Amsterdam aus.

WordPress Ladezeiten verbessern  Meine Webseite ist schneller als 91 % aller getesteten Webseiten. Na das freut mich doch 😉

Die Performence-Klasse mit 77/100 hat sich nicht verändert, auch die Anfragen mit 70 sind geblieben, allerdings hat sich die Ladezeit meiner Webseite von 962 ms noch einmal verringert auf 934 ms.

Das begeistert mich jetzt wirklich und ich bin froh, dass ich mich entschieden hatte, mein Experiment zu dokumentieren, so kann ich meine Freude mit dir teilen.

Kann ich die Ladezeit meiner Webseite noch einmal verbessern?

GoogleSpeed Insights zeigt mir noch immer, dass meine Seite 11 blockierende CSS-Ressourcen beinhaltet, die eine Verzögerung beim Rendern meiner Webseite verursacht.

WordPress Ladezeiten verbessern

Diese CSS Ressourcen sind meinem Theme und meinem Popup/Slider Thrive Leads* zuzuordnen.

Dazu habe ich einen Artikel gefunden, dessen Verfasser dasselbe Problem hatte und es mit dem WordPress Plugin Autoptimize gelöst hat. Also ein Versuch ist es wert und ein Plugin schnell installiert. Immerhin vertrauen diesem Plugin mehr als 80.000 Nutzer und mit 197 hat es ziemlich hohe positive Bewertungen.

Zusätzlich habe ich noch die Schriftart in meinem Theme geändert. Ich fand die Schriftart Lobster für H1, H2 etc. wirklich nett, aber dies ist Make-up, auf das ich verzichten kann, und ich schätze mal dir als Leser meiner Artikel ist da eh egal oder? 😉

Auch das hat sich ausgezahlt, PageSpeed Insights  zeigt das Eregebnis

WordPress Ladezeiten verbessern

 

und WordPress Ladezeiten verbessern

 

Der Test bei Pingdom bestätigt dies: WordPress Ladezeiten verbessern

Vor dieser Optimierung waren die Werte

Perf. Klasse 77/100 | Anfragen 70 | Ladezeit 934 ms | Seitengröße 696,6 KB

Mir ist völlig klar, dass man alle diese Optimierungen, die ich hier in meinem Experiment zur Verbesserung der Ladezeit meiner Webseite vorgenommen habe, durch Eintragungen in die .htacess Datei hätte erreichen können. Da ich davon (noch) keine Ahnung habe, bediene ich mich also der unterschiedlichsten Plugins, und obwohl es doch etliche sind, hat sich das nicht negativ auf meine Ladezeit meines WordPress Blogs ausgewirkt.

Nach wie vor empfiehlt das  Googles Tool PageSpeed Insights, dass ich Browser Caching nutzen soll für folgende Ressourcen…WordPress Ladezeiten verbessern

Ich nutze ja Browser-Caching, und das lässt mich ein wenig schmunzeln, denn das das Google eigene Tool die eigenen Ressourcen nicht erkennt und nicht in der Lage ist, diese für mich Fremdressourcen, auf die ich keinerlei Einfluss habe, nach den eigenen Empfehlungen auszuliefern, ist schon sehr speziell.

Zu guter Letzt noch ein Wort zum Webhosting

Ich habe viel darüber im Netz gelesen. Als Anfänger, der sich noch findet, ist man oft bedacht, sich für das hyper preiswerte Super-Sonderangebot zu entscheiden. Allerdings gilt auch hier billig nicht gleich immer gut.

Ich empfehle, denen die mich fragen aus vollster Überzeugung WebhostingCow*.

WebhostingCow ist ein deutsches Unternehmen mit soliden Preisen und einem wirklich super Support, der sich ernsthaft darum kümmert, dass die Kunden mehr als zufrieden sind. Das CPanel ist leicht und verständlich zu bedienen.

Kein Risiko, keine Verpflichtungen. 30 Tage uneingeschränkte Geld-zurück-Garantie. Was wollen wir mehr?

Lasse mich noch einmal zusammenfassen:

WordPress Ladezeiten verbessern hat für mich so das beste Ergebnis gebracht:

 

  • gutes  Webhosting
  • WordPress Plugin Rocket Lazy Load
  • WordPress Plugin Compress JPEG & PNG images
  • WordPress Plugin Soil
  • WP deferred javaScript
  • WP Fastest Cache
  • WordPress Plugin Autoptimize
  • Remove Query Strings From Static Resources

 

WordPress Ladezeiten verbessern

WordPress Ladezeiten verbessern Geglückt? Aus meiner Sicht ja, denn mit diesem Ergebnis bin ich zufrieden *smile*

Nachtrag:

Diese Meldung hat mich nun doch noch geärgert 😉

WordPress Ladezeit verbessern

Mit dem WordPress Plugin Remove Query Strings From Static Resources konnte ich das schnell beseitigen. Alternativ stünde auch noch das WordPress Plugin Query Strings Remover zur Verfügung.

 

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefallen hat 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Gedanken zu “WordPress Ladezeiten verbessern|3

  • Jürgen

    Hallo Marion,

    jetzt habe ich ein paar Stunden an meiner Webseite gearbeitet nach Deinen Vorschlägen. Zum Teil wußte ich nicht, was ich da mache, aber ich habe darauf vertraut, dass Deine Vorschläge richtig sind.

    So habe ich es geschafft bei Mobil von grauenhaften 42 auf immerhin 69 zu kommen. Die Werte für den Laptop haben sich von zunächst 46/100 auf immerhin 75/100 verbessert. Das ist doch schon ein gutes Ergebnis, auch wenn noch Verbesserung angesagt ist.

    Danke nochmal

    Jürgen

    • Fifty Autor des Beitrags

      Sehr gerne Jürgen 🙂
      Es freut mich, dass du deine Seite schon so weit optimieren konntest. 69/100 und 75/100 klingt doch schon mal ganz gut.

  • Jürgen

    Hallo Marion,

    ich gratuliere Dir zu diesem tollen Ergebnis. Also das will ich auch erreichen, das bedeutet jetzt viel Arbeit für mich trotz der Hitze, aber mit Deiner Anleitung sollte es gelingen.

    Nochmals vielen Dank für die tolle Dokumentation.

    Jürgen