Geld verdienen im Internet

Optimiere die Ladezeit deiner Webseite


Hier in diesem Artikel habe ich dir aufgezeigt, wie wichtig es ist, strukturiert planmäßig und zielorientiert zu arbeiten. Dennoch gibt es immer wieder Dinge, die du außerhalb deines Stundenplans erledigen solltest.

Dazu gehört es,  sich um die Ladezeit deiner Webseite oder deines Blogs Gedanken zu machen. Denn wenn die Ladezeit deiner Webseite zu groß ist und es ewig dauert bis deine Webseite sich öffnet, werden ungeduldige Leser einfach wieder wegklicken und versuchen, ob sie bei der nächsten Webseite, die sie im Suchergebnis in der Google-Suche gefunden haben, schneller bedient werden.

Heute will ich dir – um dich jetzt nicht allzu lange von deiner Arbeit abzuhalten, die zu erledigen ist, damit du im Internet Geld verdienen kannst einen kostenlosen Tipp geben, der einiges für die Ladezeit deiner Webseite bewirkt, auf jeden Fall dann, wenn du Grafiken auf deinem WordPress Blog verwendest.

Grafiken sind für den Leser ansprechend und lockern das Geschriebene auf. Bedauerlicherweise fressen Grafiken nicht nur eine Menge Speicherplatz, sondern verlangsamen eben auch die Ladezeit deiner Webseite erheblich.

Je öfter du Artikel  mit Grafiken in deine Webseite oder deinen Blog einbindest, umso länger dauert natürlich die Ladezeit.

Die Ladezeit überprüfen

Um zunächst zu prüfen, wie schnell deine Webseite oder dein Blog lädt, gehst du auf diese Seite hier:

die Ladezeit deiner Webseite optimieren

 

Dieser Online-Dienst wird diese Aufgabe für dich kostenlos übernehmen. Dort wo „www examle com“ steht, gibst du deine Domain ein und klickst danach oder davor, das ist jetzt egal, auf den kleinen Pfeil bei „Einstellungen“. Bitte achte darauf, dass du, wenn du in Europa lebst, jetzt dort „Amsterdam, Niederlande“ anklickst. Danach klickst du den Button „Jetzt testen“

Es dauert nur kurze Zeit und die Ladezeit deiner Webseite wird gemessen.

Unabhängig davon, dass dort nun einige Ergebnisse zu sehen sind – lasse dich bitte nicht ablenken 😉 – schaust du dir nur das Ergebnis der Ladezeit an und schreibst es dir auf!

Es stellt sich jetzt natürlich die Frage, welches ist die optimale Ladezeit für eine Webseite? Laut einer Studie von Radware  im Sommer 2013 wurde festgestellt, dass bereits 57 % der suchenden Leser deine Webseite wieder wegklicken, wenn die Ladezeit länger als 3 Sekunden in Anspruch nimmt.

So und nun schaue auf dein Ergebnis! Erfüllt deine Webseite diese Anforderung? Wenn ja, herzlichen Glückwunsch! Falls nein kannst du etwas daran ändern. Es gibt einige Möglichkeit, dennoch wie gesagt, möchte ich heute zunächst nur auf eine eingehen, die gerade, wenn du Grafiken verwendest, einiges bewirken wird.

Die Ladezeit verbessern

Es gibt ein wirklich tolles WordPress Plugin von Sergej Müller „Optimus“ als kostenlose Version und noch perfekter als Kaufversion. Die Kaufversion findest du hier auf dieser Seite. Die Kosten halten sich aber wirklich in Grenzen, denn dafür zahlst du im Jahr nur 14,95 € inklusive Mehrwertsteuer. Das ist wirklich sehr preiswert!

Einen Nachteil hat allerdings – aus meiner Sicht gesehen – dieses Plugin:

Es komprimiert deine Grafiken, die du in deiner Webseite verwendest, nur für die Zukunft. Das heißt, alle Grafiken, die du bereits in deine Artikel integriert hast,  optimiert dieses Plugin leider nicht.

Die Lösung

Um dies zu erreichen, habe ich einen weiteren kostenlosen Tipp für dich.

Installiere dir zunächst das WordPress Plugin „Smush it“, das du dir hier kostenlosen downloaden kannst. Nach der Installation gehst du in das Dashboard deines WordPress Blogs und hältst deine Maus auf „Medien“, dann öffnet sich ein Menü und dort siehst du „Bulk Smush.it“. Bitte klicke darauf und ein neues Fenster öffnet sich.

Bitte nicht erschrecken, wenn du alles in englischer Sprache vorfindest. Wichtig ist nur für dich:

„We found XXX images in your media library. Be forewarned, it will take at least XXX minutes to process all these images if they have never been smushed before.”

Sinngemäß heißt das, dass das WordPress Plugin Smush.it eine bestimmte Anzahl von Bildern (XXX) in deiner Media Bibliothek gefunden hat und um diese Bilder zu komprimieren (verkleinern) eine bestimmte Zeit (XXX) dafür benötigt.

Um diesen Vorgang zu starten, klickst du jetzt auf diesen Button

die Ladezeit deiner Webseite optimieren

 

und lehnst dich entspannt zurück 😉

Das WordPress Plugin verrichtet jetzt eigenständig seine Arbeit und du weißt genau wie viel Zeit es dafür in Anspruch nehmen wird. Das Ergebnis wird dir dann angezeigt.

Die Kontrolle

Mache danach einen Test; gehe noch einmal auf die Seite, die die Ladezeit deiner Webseite testet, hier habe ich sie dir noch einmal verlinkt, vergiss bitte nicht bei den Einstellungen „Amsterdam, Niederlande“ anzuklicken und schaue, ob sich an der Ladezeit etwas verändert hat.

Wenn du viele Grafiken in deinem Blog verwendest, bin ich sehr sicher, dass das Ergebnis erheblich positiver sein wird.

Möchtest du nun auf das Plugin von Sergej Müller „Optimus“ wechseln, dann deaktiviere das WordPress Plugin „Smush-it“, deinstalliere es und installiere dir das Plugin Optimus. Hier findest du die Argumente, warum ein Wechsel für dich lohnenswert sein könnte.

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast, dann freut es mich.

Wenn du diesen Artikel mit anderen auf Facebook, Twitter, Google +, LinkedIn teilst,  honorierst du meine Arbeit und motivierst mich  😉

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefallen hat 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Maik Strunk | Internetmarketing Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 Gedanken zu “Optimiere die Ladezeit deiner Webseite